Freitag, 12. Juli 2013

Ein Jahr nach Baubeginn!

Heute ist wieder ein 12. Juli. Wenn wir uns überlegen, was seit dem letzten 12. Juli passiert ist, ist das wirklich Wahnsinn. An dem Tag begannen die Erarbeiten für unser kleines Häuschen, das heute schon mit einem so gut wie fertigen Garten da steht, den wir auch schon das ein oder andere Mal genießen konnten. Wir haben im letzten Jahr wirklich viel Zeit und Arbeit in das Haus gesteckt (denn selbst wenn man den Bau komplett an eine Firma abgibt, ist Bauen einfach stressig), aber es hat sich jede Minute gelohnt, denn jetzt genießen wir es, unabhängig auf unserem Grundstück und in unserem Haus zu sein.

In unserem Baugebiet stand schon ein fertiges Haus und eine Bodenplatte zum Verkauf - "Begleiterscheinungen" der Bauphase, wie sie der Makler nannte, der unsere Wohnung verkauft hat. Bauen ist anstrengend und zehrt wirklich manchmal an den Nerven. Und bevor man sich als Paar entscheidet, ein Haus zu bauen, sollte man sich vor allem sicher sein, dass man grob die gleiche Vorstellung von dem hat, was da entstehen soll - sonst gehts garantiert nach hinten los. Ich muss sagen, dass wir wirklich gut klar gekommen sind und uns kein einziges Mal wegen einer Auswahl gestritten haben. Es gibt Dinge, die der einen mehr am Herzen liegen und eben andersrum. So hat jeder seinen Lieblingsraum (das Bad ist bei uns beiden ganz vorne mit dabei) und auch die "Lieblingsentscheidungen". Wir würden nicht wirklich viel anders machen - und alles, was wir vielleicht anders gemacht hätten, hätte auch deutlich zu viel Geld gekostet ;-)

Wir haben uns von unserem Bauunternehmen immer sehr gut betreut gefühlt und auch mit den Handwerkern sind wir jederzeit gut zurecht gekommen. Den Schritt, ein Haus zu bauen, haben wir bisher nicht bereut - ich denke, das bleibt auch so. Offene Punkte gibt es auch nicht mehr viele, der Garten bietet immer Gestaltungsspielraum, der auch noch genutzt wird und im Haus wollen wir zum Herbst (wenn das Haus wirklich komplett einen Sommer getrocknet ist) die Fußleisten anbringen.
Und jetzt werden wir damit belohnt, dass wir in einem selbst geplanten und gestalteten Häuschen wohnen und einen gemütlichen Garten genießen können.
Was könnte schöner sein für den Sommer 2013?

abends am 12. Juli 2012

abends am 13. Juli 2012

zum Einzug Mitte Dezember 2012

12. Juli 2013

Neue Lounge-Ecke mit riesiger Hängematte (hier haben wir abends bis ca. 20 Uhr Sonne). Wenn wir dahinter unser Kaminholz noch geholt haben (das lagert gerade auf dem Grundstück der Verwandschaft), siehts bestimmt noch gemütlicher aus!

Der Teil vorne links im Bild wird aktuell neu gestaltet, hier stand vorher der Bambus, der nun die Ecke mit der Hängematte verschönert. Wir werden hier ein weiteres Staudenbeet anlegen.

Der Hauseingang - im Vordergrund sieht man unsere Wildblumenwiese, die langsam aber sicher wunderschön bunt blüht!

Kommentare:

  1. Wirklich toll was ihr in einem Jahr alles geschafft habt! Ich bin ganz neidisch auf euren tollen Garten. Ich glaube nicht, dass wir unseren so schnell angelegt bekommen werden, aber erstmal steht in zwei Wochen ja der Umzug an ;)

    Liebe Grüße
    von Franzi

    PS: Eine Hängematte möchte ich auch uuuunbedingt :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann dem nur zustimmen. Das Haus sieht wirklich sehr schön aus und der Garten gefällt mir auch sehr gut. In einem Jahr ist da wirklich sehr viel passiert.

    AntwortenLöschen
  3. Das eigene Haus zu bauen ist ein rießen Projekt und soll demenentsprechen am besten ohne große verzögerungen und vorallem in professionelle Hände durchgeführt werden. Hier wird vorallem Know-how und Erfahrung verlangt. Wir haben uns damals ebenfalls dafür entschieden unser eigenes Haus zu bauen. Für dieses Projekt haben wir uns an arge-haus-berlin gewendet. Hier können Sie sich sicher sein, das alle ihre Fragen beantwortet werden und sie kompetente Beratung über den Hausbau erhalten.

    AntwortenLöschen
  4. Das Haus ist wirklich schön geworden. Auch ich bin voll und ganz der Meinung, dass sich ein Paar vor dem Bauprojekt ganz genau überlegen sollte , was die genauen Vorstellungen sind. Anfangen sollten die Überlegungen bei dem Kauf des Grundstücks. Die Lage, die Anbindung an Schulen, Einkaufsmöglichkeiten usw. sollten unbedingt beachtet werden. In der Regel gilt: Wenn eine wirklich gute Planung steht, dann verläuft der ganze Bauprozess wesentlich reibungsloser. Und da ein Um- und vor allem ein Neubau enorm an den Nerven und Kräften zehrt empfehle ich jedem Bauherren sich im Vorfeld über ALLES was das Projekt betrifft genaueste Überlegungen zu machen und diese auch zu notieren.

    AntwortenLöschen